Satire : Versuch einer kleinen jüdischen Gemeinde, Corona einzudämmen ( Fake-News, absolut unglaubwürdig ! )

1892 :

Aus : Welt-Blatt, 30.September 1892 (ONB/anno)  :

image

image

2020 :

Eine wenig bekanntes “ Shtetl “ , im IRGENDWO zwischen St.Pölten und dem Ural gelegen. Eine kleine jüdische Gemeinde, die in ihren Anfängen der Reformbewegung zuzurechnen war. Ein eifriger JUNGER Rabbiner ( manche gebrauchen das Diminutivum ). Das Gemeindeleben ist durch den krisenbedingten “Lockdown “ schwerstens beeinträchtigt . ANGEBLICH  schlug deshalb jemand vor, den eifrigen JUNGEN Gemeinderabbiner, ähnlich wie 1892 die von der Cholera heimgesuchten Lubliner Juden  (1) , in feierlicher Zeremonie auf dem Friedhof  zu verheiraten, jedoch mit der ältesten MitgliederIN (korrekt gegendert ? ) der Gemeinde, um damit Corona einzudämmen. Die in Frage kommende Dame sei, so war aus gewöhnlich unzuverlässiger Quelle zu erfahren, einverstanden  !  Der im Zeitungsausschnitt von 1892 erwähnte Alternativplan (Pflug) musste , so ein Insider , verworfen werden . War etwa kurzfristig kein Pflug zu beschaffen oder mangelte es an  ………….?  Smile

Eines der vielen Gerüchte , denen man/frau keinesfalls Glauben schenken darf !

(1)  Tatsachenbericht oder Zeitungsente ?

HOME