Innsbruck 1895 : NOCH waren Akademiker “ mosaischer Religion “ satisfaktionsfähig..

Nicht wenige   Akademiker “ mosaischer Religion “ waren in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts Mitglieder in “ schlagenden “ Verbindungen. Etwa  Egon Erwin Kisch – Germania Prag oder Theodor Herzl – Kadimah Wien . (1) Den jüdischen  Burschenschaftern  eilte der Ruf  gefürchteter Fechter voraus, die sich sowohl  beim Training auf dem Paukboden als auch  bei so mancher   scharfen Mensur  zu schlagen wussten . Mit dem zunehmenden Antisemitismus  und der Einführung von  Arierparagrafen  in vielen studentischen Vereinigungen war Juden die Mitgliedschaft verwehrt und sie galten nicht mehr als  satisfaktionsfähig  .  Im November 1894 duellierten sich zwei  Mediziner “ mosaischer Religion “ , über das darauf folgende Gerichtsverfahren berichteten die  Innsbrucker Nachrichten, 20.Juni 1895, , Seite 6 (ONB/anno) :

image

image

image

-> Weiterlesen ( Hyperlink anklicken ! )

  Innsbrucker Nachrichten , 17. Juli 1895, Seite 2 ( ONB/anno) :

image

Innsbrucker Nachrichten, 9. Januar 1896, Seite 2 :

image

Wären beide Kontrahenten nicht  von “ mosaischer Religion “ gewesen , hätte dann die Affäre in der Öffentlichkeit die gleiche Beachtung gefunden ?

image

Aus : Posener Heimatblätter,Dezember 1926,Seite 6 (archive.org)

Über ein Duell, bei dem ein (nichtjüdischer )  Militärarzt ums Leben kam, berichten die Innsbrucker Nachrichten vom 23. Dezember 1893 auf Seite 3:

image

image

Der im Duell gefallene Dr. Wagner fand seine letzte Ruhestätte am k.u.k. Militärfriedhof Innsbruck – Pradl siehe untern :

image

Foto : redactieapikorostyrol

In der Weihnachtsnummer der “ Neue Freie Presse  veröffentlichte der  Arzt und Schriftsteller Arthur Schnitzler die Novelle “ Leutnant Gustl”. Darin wird der starre Ehrenkodex des k.u.k. Offizierskorps kritisch beleuchtet. In der Folge wurde dem Dr.Schnitzler sein Dienstgrad als Reserveoffizier aberkannt :

image

Der vollständige Beitrag “ Standesehre – ein Epilog zur Affäre Schnitzler ) kann in “ Danzer’s Armeezeitung, 11.Juli 1901, Seite 1 (OENB/anno )  nachgelesen werden.

(1)  Unten : Bukowinaer Post , 21.Juli 1914 (ONB/anno) :

 

Links :

Tirolensien – Duellwesen

Ein Wort zum  “ Duell “ und “Waffengebrauch des Offiziers” ( Danzer’s Armee – Zeitung )

Arthur Schnitzler : Leutnant Gustl (Projekt Gutenberg )

 Leutnant Gust l – Neue Freie Presse 25. Dezember 1900, Seite 34 ff.

Peter Kaupp : Burschenschaft und Antisemitismus (PDF)

Jüdische Studenten in schlagenden Verbindungen ( Die Presse )

In vollem Wichs ( Jüdische Allgemeine )

Juden mit Schmiss ( Wiener Zeitung )

„Das Band der Freiheit schlinge sich um Judas edle Reste“

-> KONTAKT

HOME

Intrede van rabbijn Obadiah van Bertinoro in 1488 in Jeruzalem

Een Ander Israëlisch Geluid

Obadiah ben Abraham di Bartenura (1445-1516) werd rabbijn van Bertinoro en Castello in Italië. In 1485 vertrok hij naar Citta di Castello op een reis naar Eretz Israël. Hij schreef een verslag neer van zijn reis in drie brieven gericht aan zijn vader, zijn broer en een niet-geïdentificeerde persoon. Deze brieven, met veel informatie over geografische, historische en culturele bezienswaardigheden, behoren tot de beste in de in het Hebreeuws geschreven bekende reisliteratuur. De reis van de Italiaanse rabbijn van Bertinoro duurde bijna drie jaar, gedurende welke tijd hij een bezoek bracht aan Napels, Salerno, Palermo, Messina, Rhodos en Egypte.

In Eretz Israël doorliep hij Gaza, Hebron en Bethlehem vóóraleer hij Jeruzalem zal bereiken omstreeks 1488. Jeruzalem was in die tijd nog niet de ommuurde stad zoals we die nu kennen. Die muur zal pas opgericht worden nadat het Turks Ottomaanse Rijk onder Selim I in 1517 Jeruzalem zal veroveren op…

View original post 2.132 woorden meer

Purple motes : Jews in China more than a millennium ago

By Douglas Galbi, the author of purple motes

When the Jewish Chinese scholar Ai Tien and the Christian Italian Matteo Ricci met in Beijing in 1605, each mistook the other for a co-religionist.  Ai Tien was a Chinese native from the Jewish community at Kaifeng.  Ricci, a Jesuit missionary priest, had arrived in China in 1583.  Ai Tien told Ricci that the head of his faith (the Chief Rabbi) had twelve sons.  Ricci mis-understood and thought that Ai Tien was speaking of Jesus and the twelve apostles.  At Ricci’s house, Ai Tien mis-identified Ricci’s paintings of John the Baptist and Mary with the baby Jesus as paintings of Jacob, Rebecca, and Esau……

Continue Reading : purple motes

HOME

Antwerpen : Jüdische Diamantenhändler der Wäsche von Drogengeld beschuldigt – כל ישראל ערבים זה בזה

Wie CRIMESITE , JONET sowie weitere  Medien in Belgien  und den Niederlanden berichten, stehen in Antwerpen  46 Diamanten – und  Juwelenhändler unter dem Verdacht der Geldwäsche zugunsten eines südamerikanischen Drogenkartelles  vor Gericht. Die Anklage geht von beinahe 9 Millionen Euro  gewaschenem  Drogengeld aus. Bis auf den ehemaligen Polizeibeamten Willy V.,  der mutmaßlich als Kurier tätig war, sollen alle Beschuldigten der jüdischen Gemeinschaft angehören. Einige der Verdächtigen  seien zudem, laut HLN, als Vorstandsmitglieder verschiedener  streng orthodoxer Synagogen tätig.

Es versteht sich von selbst, dass  bis zu einer rechtskräftigen Verurteilung für alle Angeklagten die Unschuldsvermutung ( Onschoeldpresumptie ) gilt !

כל ישראל ערבים זה בזה– wie uns die Geschichte lehrt , diskreditiert das tatsächliche oder angebliche Fehlverhalten einzelner Juden die  jüdische Gemeinde  in ihrer Gesamtheit !

Links :

Drugsgeld witgewassen via Antwerpse diamantairs ( DE TIJD)

Grote witwaszaak rond Joodse diamantairs en ondernemers voor de rechter (JONET )

Grote strafzaak tegen Antwerpse diamantairs voor witwassen drugsgeld (Crimesite )

Strenggelovige joden vervolgd voor witwassen van 8,8 miljoen euro drugsgeld (HLN)

Bijna 9 miljoen euro crimineel geld witgewassen in Joodse buurt (Gazet van Antwerpen )

Hassidic link to drugs barons ( The Guardian )

Drug Gangs Go to London’s Diamond Dealers for Cash (GPF)

HOME

Hector Bolitho in 1933 over Die Erste Jüdische Stadt: Tel Aviv

Een Ander Israëlisch Geluid

Een merkwaardig getuigenis uit de beginjaren van het zionisme is dat van Hector Bolitho in zijn dagboek ‘Beside Galilee’. In het voorjaar van 1933 brengt de Nieuw-Zeelandse schrijver Hector Bolitho (1897-1974) tijdens één van zijn vele reizen een bezoek van enkele maanden door in het Heilig Land.

De desastreuze gevolgen van de beurscrach van 1929 in New York zijn nog steeds in de hele wereld voelbaar en luidde in Duitsland het einde van de Weimar Republiek in en de opkomst van het nationaal-socialisme. In Duitsland raakt op 30 januari 1933 de NSDAP aan de macht en volgt Adolf Hitler Hindenburg op als Rijkskanselier van het Derde Rijk.

Op zaterdag 1 april 1933 is heel Duitsland in de ban van de actie “Deutsche, kauft nicht beim Juden” van de SA geleid door Ernst Röhm, een handelsboycot van Joodse handelszaken. Een vroege voorloper en toenmalig equivalent van een tegenwoordige boycot Israël actie.

Op dat ogenblik is…

View original post 2.498 woorden meer

Wittenberg : Der Streit um die Entfernung der “ Judensau “ eine “unendliche Geschichte “ , im Jänner 2020 fortgesetzt

image

Foto : Wikipedia – Common Creative License 4.0

Aktuell : Herr Düllmann und die “Judensau” ( DER SPIEGEL, 19.01.2020 )

Das vermutlich aus dem 14. Jahrhundert stammende  Relief am Südost-Flügel der Stadt- und Pfarrkirche St.Marien  in Wittenberg , Martin Luther soll in dieser Kirche  gepredigt haben (1) , stellt Juden dar, die an den Zitzen der Sau saugen, während eine andere Figur, nach manchen Ansichten der Rabbiner, den Schwanz des Tieres hebend in dessen Hinterteil schaut. Um den Spott zu vervollständigen wurde noch   שם המפורש  in lateinischer Umschrift hinzugefügt.Derartige Darstellungen sind im deutschen Sprachraum häufig zu finden, unter anderem am  Chorgestühl des Kölner Doms,  am Dom zu Regensburg (Video ) , in der Ernstkapelle des Magdeburger Doms sowie an zahlreichen anderen Orten (2) . Gegen die diffamierende Darstellung in Wittenberg  brachte 2017 ein Mitglied einer jüdischen Gemeinschaft in Berlin Klage wegen Beleidigung nach §185 STGB ein, zusammen mit dem Begehren, dieses Relief zu entfernen ( §1004 BGB) . (3)  Zuständige Stellen der Evangelischen Kirche vertraten den Standpunkt, dass es sich bei dem Relief um ein Stück Geschichte handle und dass in diesem Zusammenhang seit Jahren erläuternde Gedenkkultur gepflegt werde. Nachdem sich das Amtsgericht Wittenberg für unzuständig erklärt hatte , wurde von der klagenden Partei das Landgericht Dessau als nächsthöhere Instanz angerufen. Ein Urteil wird für den 24.Mai 2019 erwartet, wobei die Möglichkeit im Raum steht, dass,  da es sich bei der Evangelischen Kirche um eine Körperschaft öffentlichen Rechts handelt, der Fall  vor dem Verwaltungsgericht neu aufgerollt wird. Der Kläger erklärte, laut BILD , sämtliche Rechtsmittel ausschöpfen zu wollen.

Fußnoten :

(1)  Martin Luther : Von den Juden und ihren Lügen (Download als PDF )

      Die dunkle Seite Martin Luthers ( Video )

(2)  Bilder zu Judensau ( Wikimedia )

(3) Jüdische Gemeinde verklagt Evangelische Kirche wegen Schmäh- Relief (FOCUS )

Links :

Klage gegen „Judensau“ in Wittenberg ( Frankfurter Rundschau )  (2017)

Wat te doen met de ‘Jodenzeug’ op Luthers kerk? ( TROUW – 2017 )

Nächste Instanz für Prozess um »Judensau ( Jüdische Allgemeine ) (2018)

Verhandlung zu “ Wittenberger Judensau “ hat begonnen (2019)

Rechter buigt zich over Jodenzeug van Wittenberg ( JONET )

Heeft Maarten Luther dit echt gezegd? (TROUW)

HOME

Het uitzonderlijke verhaal van de Joodse verzetsvrouw Selma van de Perre-Velleman

Een Ander Israëlisch Geluid

Dit jaar is het 75 jaar geleden dat Nederland bevrijd werd van de Duitse bezetter. Één van de laatste overlevenden van kamp Ravensbrück is de thans 97-jarige Selma Velleman, aka Selma van de Perre. Zij schoof op 7 januari aan bij de Wereld Draait Door, om te vertellen over haar nieuwe boek. Mijn naam is Selma is een bundeling van herinneringen uit haar leven gedurende de Tweede Wereldoorlog.

Ze was zeventien toen de Tweede Wereldoorlog uitbrak. Tot dan toe had het feit dat Selma joods was geen grote rol in haar leven gespeeld, maar nu werd het ineens een kwestie van leven en dood. Hoewel ze in 1942 werd opgeroepen om zich te melden voor een werkkamp, wist ze daar onderuit te komen.

Ze sloot zich aan bij het verzet en maakt ze deel uit van de TD-groep. Bij deze verzetsorganisatie en  onder de naam Margareta van der…

View original post 548 woorden meer

Hugo Zuckermann–Zionist und Autor : Drüben am Wiesenrand (Österreichisches Reiterlied) & Lied ans Maschinengewehr

image

Drüben am Wiesenrand
hocken zwei Dohlen
fall ich am Donaustrand
sterb ich in Polen
Was liegt daran
ehe sie meine Seele holen
kämpf ich als Reitersmann

Drüben am Ackerrain
schreien zwei Raben
werd ich der erste sein
den sie begraben
Was ist dabei?
Viel hunderttausend traben
in Österreichs Reiterei

Drüben im Abendrot
fliegen zwei Krähen
Wann kommt der Schnitter Tod
um uns zu mähen?
Es ist nicht schad
Seh ich nur unsere Fahnen wehen
auf Belgerad

Hugo Zuckermann (geb. 15. Mai 1881 in Eger; gest. 23. Dezember 1914 in Eger) war ein böhmischösterreichischer Rechtsanwalt, deutschsprachiger Schriftsteller und Zionist….mehr in : WIKIPEDIA

image

Weiterlesen : Danzer’s Armeezeitung, 10.Dezember 1914, Seite 5 (OENB/anno )

Hugo Zuckermann : Lied an das Maschinengewehr (1)

Hast tausend Kugeln in deinem Leib
Und Pulver viele Pfund.
Heil dir, du eisenschwang’res Weib,
Jetzt schlägt die erlösende Stund’.
      Gib deine Kinder her!
     Du treu’ Maschingewehr!
      Spei’ wie eine Kröte
      Dein zischend Gift!
      Und wen’s trifft,
      Den töte!
Und wer dir dient, muß niederknien,
Als wie vor Gottes Thron.
Ins Feld trag’ ich am Arm dich hin,
Als wärst mein lieber Sohn.
      Du bist mir nicht zu schwer,
     Du treu’ Maschingewehr!
      Ich spiel’ auf deiner Flöte,
      Ein Lied, das pfeift und gellt.
      Und wem’s nicht gefällt,
      Den töte!
Ihr klugen Pferdchen, flink getrabt!
Mit euren schlanken Hufen.
Wir haben lange Fried’ gehabt,
Der Kaiser hat gerufen!
      Vorwärts zu Sieg und Ehr’,
      Du treu’ Maschingewehr!
      Ich knie bei dir und bete:
      Gott schütze Österreich!
      Und wer’s bedroht mit Schelmenstreich,
     Den töte !

Jüdischer Friedhof Innsbruck :  Die abgebildeten Grabsteine stehen stellvertretend für die unzähligen jüdischen Soldaten, die im 1. Weltkrieg ihr Leben ließen !

image

Ausschnitt :

image

image

image

Fotos : redactieapikorostyrol

Links :

(1)  Hugo Zuckermann : Gedichte (R.Löwitt Verlag, Wien und Berlin 1919 ,109 Seiten ) – auch zum Download als PDF

Karl Kraus : Die letzten Tage der Menschheit ( Projekt Gutenberg )

Pustertal/Val Pusteria : Soldatengräber mit Davidstern ( Kulturzeitschrift David )

Die jüdischen Soldaten in der k. u. k. Monarchie (Kulturzeitschrift David )

Jüdische Soldaten in der österreichisch – ungarischen Armee

Bilder zu ” Jüdische Soldaten in der k.u.k. Armee “

Video : Jüdische Soldaten in der k.u.k. Armee

Martin Achrainer : Jüdisches Leben in Tirol und Vorarlberg 1867 – 1918

Dieter J. Hecht : Spuren der Vergessenen ( Zeitgeschichte )

p.k.

HOME

Marcolf challenged Solomon on malice toward men

By Douglas Galbi, the author of purple motes

I spread out my hands to the heavens,
and lamented my ignorance of her.

Draw near to me, you who are uneducated,
and lodge in the house of instruction.

let your souls receive instruction;
it is to be found close by. [1]

Solomon and Marcolf matches King Solomon, eminent author of wisdom and ruler from the magnificent temple at Jerusalem, with Marcolf, an ugly, rude peasant.  Solomon and Marcolf was a highly popular work in medieval Europe.  In a status-based, hierarchical, and illiberal society, Solomon and Marcolf could never pass through the social machinery of moralistic screening and mass marketing.  That makes this medieval work particularly important in the U.S. today.  Without Marcolf, the balance in Solomon’s wisdom sinks with malice toward men….

Continue Reading : purple motes

(CC BY-SA 3.0)

HOME

Sefardische Opperrabijn niet mals voor Russische ‘niet-Joodse’ immigranten in Israël

Een Ander Israëlisch Geluid

District van Tel Aviv, 7 januari 2020. Aan het drukke kruispunt van Holon werd op dinsdag 7 januari in de Russische taal de antisemitische slogan ‘Hitler had gelijk’ graffiti gespoten. Die slogan verwijst dat Hitler met name gelijk had om zes miljoen Joden te vermoorden tijdens de Holocaust  [beeldbron: MAW]

De sefardische opperrabbijn van Israël ligt momenteel onder vuur omdat hij immigranten uit de voormalige Sovjetunie ‘communistische, religie-hatende’ heidenen noemde.

Op een rabbijnse conferentie in Jeruzalem vorige week, bekritiseerde rabbi Yitzhak Yosef de Israëlische wet van terugkeer voor het verlenen van burgerschap aan Russen die volgens de orthodoxe religieuze wet niet Joods zijn.

De rabbijn beschuldigde de staat van het opzettelijk uitnodigen van immigranten uit de voormalige Sovjetunie naar Israël in een poging de politieke macht van de orthodoxe chassidische gemeenschap te verzwakken.

Tien of honderdduizenden heidenen zijn naar Israël gekomen als gevolg van deze wet. Heidenen…

View original post 546 woorden meer