ברוך ………… שלא עשני רבי

Wer sich den Artikel von Ernst M. SternFragen wird man noch dürfen “, erschienen in “ Die Jüdische “ , zu Gemüte führt und dabei ein wenig zwischen den Zeilen liest, der/die wird sich sicherlich einige Gedanken (1) , die bekanntlich zollfrei sind, zu etwaigen Meinungsverschiedenheiten zwischen einigen “ Parnassim “ und einem Rabbiner machen. Handelt es sich bei den angeblichen Vorkommnissen nur um einen “ normalen “ Generationenkonflikt oder gibt es andere Probleme  ? Darüber soll hier nicht spekuliert werden !(2 ) . Schließlich trifft das Sprichwort von der “ Kunst die niemand kann “ in besonderem Maße auf Rabbiner zu. Entweder er ist zu konservativ oder er ist zu fortschrittlich, zu alt oder zu jung, sein Bart ist zu lang oder zu kurz……….ein Grund  zur Kritik wird sich stets finden. Und das nicht erst seit gestern !


אין חדש תחת השמש – es gibt, wie der Weise sagt, nichts Neues unter der Sonne. Macht man/frau sich die Mühe und ackert  durch die digitalisierte Jahrgänge der “ Neuzeit “ im Zeitungsarchiv der Österreichischen Nationalbibliothek, dann finden sich zahlreiche Beiträge , welche die triste soziale Lage so mancher “ Religionsdiener “ und “Kultusbeamten “ sowie  deren Abhängigkeit von der Gemeindeführung zum Thema haben.

Nachlese :

1862 : Amtsenthebung eines Rabbiners

1863 : Frankfurt a. Main : Die Folgen einer unbedachten Äußerung

1863 :

image

Weiterlesen : Die Neuzeit, 21. August 1863

1910 : Rabbinerverband in Böhmen

1913 : Der Rabbi und der Vorsteher

1921 : Die Lage der Kultusbeamten in Böhmen und Mähren – Teil 1

Die Lage der Kultusbeamten in Böhmen und Mähren – Teil 2

Die Lage der Kultusbeamten in Böhmen und Mähren – Teil 3

1938 : Vakante Stelle eines OBERRABBINERS – jedoch mit einem kleinen Haken .

2000 : Reaktionen auf die Kündigung von Rabbiner Walter Rothschild

2008 :Jüdische Allgemeine : „Lasst uns unseren Rabbiner“

2011 : Aufstieg und Fall des Rabbiners

Schlammschlacht im Breisgau

2012 : Jewish Telegraph : Chief Rabbi told that a rabbi was not a job for Jewish boy

2013 : Richtungsstreit als Hintergrund für die Kündigung des Rabbiners?

2015 : Jüdischer Verband kündigt Landesrabbiner

2016 : Kritik am Rauswurf von Armin Langer Berlins früherer Rabbiner spricht von Rufmord 

2017 : Hail To The Chief! ( Rationalist Judaism )  u.v.a.m.

Und so stellt sich die Frage, ob das Rabbinat tatsächlich ein “ job for a Jewish boy “ ist !

Nachtrag : Wie  aus zuverlässiger Quelle zu erfahren war, sind Rabbiner Dr. Walter Rothschild (3) sowie Rabbiner Dr. Tovia Ben Chorin  nicht mehr Mitglieder der Allgemeinen Rabbinerkonferenz !

(1) Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.“ (Curt Goetz )

(2 ) Man schlägt den Sack und meint den Esel “ ( Sprichwort ) – zutreffend ?

(3)   RBB- Video : Die eigensinnigen Wege des Rabbi Rothschild – Mein Gott, Walter!

p.k.

HOME