St.Pölten 2016 : ".und sie malten Davidsterne. "

1. Oktober 2016 – lange Nacht der Museen. Die ehemalige Synagoge in St.Pölten bot Besuchern, die sich durch die vorhergehenden musikalischen Darbietungen nicht in die Flucht singen ließen  Glimlach, nach einem Vortrag zum Thema “ Ornamentik in Synagogen “ die Gelegenheit, selbst ein wenig mit Farbe und Schablonen zu experimentieren und durch Farbüberlagerungen dekorative Effekte zu erzielen :

image

Dekor neben dem Thoraschrein (Ausschnitt)  :

image

Mittels Schablonen erstellte Muster an der Seitenwand :

 

 

image

Originalschablonen, mit welchen die Wanddekorationen , 31 verschiedene Motive umfassend, 1913 nach den Entwürfen der Architekten Schreier und Postelberg  geschaffen wurden. Im Zuge der Renovierung der Synagoge in den 1980-iger Jahren auf dem Dachboden gefunden , ermöglichten sie die beinahe originalgetreue Rekonstruktion der Innenraumdekoration  :

image

Kaiser Franz Josef I.  im Ornat des Königs von Böhmen. Da die Synagoge zu Ehren  des Kaisers benannt wurde war beabsichtigt, dieses Gemälde in der Eingangshalle anzubringen, dieser Vorschlag stieß jedoch auf Widerstand….:

image

image

Die Wahrheit “ , 22.8.1913 :

image

image

image

Leuchtschrift straßenseitig :

image

Zur Geschichte der St.Pöltener Kultusgemeinde : “ Gott und Kaiser “, Hg. von Marta Keil im Auftrag des Stadtmuseums St.Pölten.

p.k.

HOME