G-tt vergibt , das Internet NIEMALS – die IKG Wien und ein Schulverein..

דִּינָא דְּמַלְכוּתָא דִּינָא‎– auch in Wien ?

Ein Beitrag , im Jahr 2009 im Blog  Blaulicht und Graulicht  – Analysen zur Justizkultur  erschienen und dem Image der IKG Wien sicherlich nicht zuträglich, stimmt nachdenklich!

Die Protagonisten :

Die  Israelitische Kultusgemeinde Wien und der ihr nahestehende Schulverein “ Machsike Hadass “.

Der honorige Wiener Anwalt Dr. Gabriel Lansky

Der umstrittene “ RabbinerMoyshe Aryeh Friedman (1) sowie seine unschuldigen Kinder .

Hier die unerfreuliche Geschichte –> Der Wiener Anwalt Gabriel Lansky und die Millionendie  Überschrift in “ Blaulicht und Graulicht “ könnte missverstanden werden, Dr. Lansky agierte in dieser Angelegenheit  lediglich als Anwalt !

Für das, was sie unter obigem Link finden werden (umfangreicher Text, Fotos, Hyperlinks – für “ Smartphone – Legastheniker “ eher nicht geeignet), sind wir nicht verantwortlich !

Auch sind uns keine erfolgreichen rechtlichen Schritte wegen dieses Artikels gegen den “ Blogger “ Marcus J. Oswald bekannt !

Parlamentarische Anfrage 2007 zum Schulstreit

Die “ seriösen “ Medien berichteten über die Causa Friedman vs.IKG (Schulverein) eher zurückhaltend :

Österreich :

DIE PRESSE , 30.03.2007 : “..Thora-Schule: Schließung möglich. .”

WIENER ZEITUNG, 15.07.2007 : “..Anwalt beklagt : Rechtsstaat stößt an seine Grenzen.. “

Der Standard, 23.09.2008 : “..Wiener FPÖ kritisiert jüdische Talmud-Thora-Schule  ..”

Deutschland :

JÜDISCHE ALLGEMEINE, 21.06.2007 :

“. Des Vaters Schuld – Wien: Die Kinder von Rabbiner Friedman dürfen die jüdische Schule nicht besuchen . “

 

Presseaussenndug : Die FPÖ und ihr “ Oberrabbiner “ (APA/OTS , 8. November 2002 )

APA / OTS –  Presseaussendungen der Israelitischen Kultusgemeinde Wien zu “ Rabbiner “ Friedmann, für deren Inhalt einzig und allein die Aussenderin verantwortlich ist :

FPÖ besorgt Geschäfte eines Holocaustrevisionisten mittels parlamentarischer Anfragen und Pressekonferenz und will älteste jüdische Schule Wiens vernichten

Offener Brief der IKG zur Causa FPÖ – Friedmann

Gegen FPÖ-nahen holocaustrevisionistischen “Rabbinerdarsteller” wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Betrugs eingeleitet

IKG bedauert die heutige Demonstration vor der jüdischen Schule Malzgasse, bestehend aus einer Koalition aus Holocaustrevisionisten und Islamisten

FPÖ-naher Rabbinerdarsteller Friedmann wegen des Verdachtes auf schweren Betrug vor Gericht. Weitere Anzeigen wurden erstattet.

Israelitische Kultusgemeinde Wien – Aus dem Iran zurückgekehrter “Oberrabbinerhochstapler” Moishe Arie Friedman unter Diebstahlsverdacht

IKG schließt Moishe Arieh Friedmann einstimmig als Mitglied aus

Bekannter “Rabbinerhochstapler” Friedman hat jetzt Staatsanwaltschaft zu fürchten

Weitere antisemitische Provokationen der Israelitischen Kultusgemeinde

Herr Moshe Arieh Friedmann kein anerkannter Rabbiner, lediglich Selbstdarsteller

Ultraorthodoxe Rabbiner verurteilen Friedman

Gilt eigentlich noch das Sprichwort: “Der Krug geht zum Brunnen, bis er bricht”?

Die Wahrheit war nicht länger aufzuhalten

Moishe Arye Friedman war nicht entmündigt

Diese Aufstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit !

(1) Wiener Zeitung , 30.08.2002 : Ruf der Kultusgemeinde nicht in Gefahr – Friedmann darf sich “Oberrabbiner” nennen

Hätten ALLE Beteiligten, spätestens 2009 , Kompromissbereitschaft gezeigt, dann wäre diese peinlich – groteske Geschichte, die ein wenig an “ Der Prozeß um des Esels Schatten   von Friedrich Dürrenmatt erinnert, nicht noch heute, am 13. Februar 2016,  im Internet abrufbar  !

 

p.k.

HOME