Weihnachten 2015 – den Christen ist ein Kind geboren und der IKG Wien wurde ein neuer Oberrabbiner beschert !

Nachdem sowohl die Wiener Zeitung als auch die PRESSE die “ Katze aus dem Sack “ gelassen haben wissen es nicht nur diejenigen, die über Insider – Informationen verfügten oder dies zumindest vorgaben :

Die IKG Wien hat einen neuen ( designierten ) OBERRABBINER !

Rabbiner Aryeh Folgerhier auf seiner Webseite und auf der Seite der Orthodoxen Rabbinerkonferenz Deutschlands .

Ob und wie sich Rabbiner Folger auf dem bekannt glatten Wiener Parkett halten kann, das wird sich noch zeigen, jedenfalls sollte man/frau ihm alles Gute wünschen !

Der angeblich (WINA )von Prof. Eisenberg angedeutete Wunsch, seinen Sohn David, derzeit Rabbiner in Manchester (U.K.-siehe Interview in NUNU), auf dem Posten des OR zu sehen , geht also, zumindest vorläufig, nicht in Erfüllung , aber “… wer weiß doch schon was Zukunft bringt….”, so sang einst Heinz Conrads in seinen Sendungen am Sonntagmorgen !

Nachlese : “..chief Rabbi told that a rabbi was not a job for Jewish boy ..”- OR Eisenberg in JEWISH TELEGRAPH .

Bleibt noch anzumerken, dass Rabbiner Aryeh Folger , laut WebSeite von CHABAD WIEN , sich den Titel “ Ober ……..” mit einigen seiner Kollegen wird teilen  müssen !

Vor längerer Zeit, so  die “ Wiener Zeitung “ , beschäftigte das Handelsgericht Wien die Frage , wer sich in Wien Oberrabbiner “ nennen darf :

“…das Handelsgericht Wien hat den Antrag der Israelitischen Kultusgemeinde (IKG) abgelehnt, es Moishe Arye Friedmann per einstweiliger Verfügung zu untersagen, sich “Oberrabbiner einer orthodoxen jüdischen Gemeinde Wien Österreich” zu nennen. Friedmann kämpft seit längerem um die offizielle Anerkennung der Gründung einer zweiten Kultusgemeinde....”

Aus : Wiener Zeitung .

p.k.

HOME